Was sind die Vorteile von feminisierten Hanfsamen?

Egal, ob Sie ganz neu im Cannabisanbau sind oder ein erfahrener Hase sind, unsere feminisierten Cannabissamen bieten mehrere deutliche Vorteile:

Zu 99,9 % werden garantiert knospentragende weibliche Pflanzen produziert
Unkompliziert anzubauen – es ist nicht nötig, nach männlichen Pflanzen zu suchen
Geeignet für den Anbau im Innen- und Außenbereich
Zuverlässige Genetik
Maximale Potenz und Aroma
Größere Erträge im Vergleich zu selbstblühenden und regulären Cannabissamen

Warum feminisierte Hanfsamen wählen?

Züchter und Cannabiskonsumenten aller Couleur lieben feminisierte Marihuana Samen kaufen aus mehreren Gründen. Züchter bevorzugen größere, robustere Pflanzen, die gut auf das Training ansprechen. Feminisierte Samen geben ihnen Zeit zu lernen, wie sie ein besserer Züchter werden können.
Freizeitkonsumenten finden den Geschmack, das Aroma und das High äußerst befriedigend. Mit einer großen Auswahl, aus der Du wählen kannst, ist es einfach, eine feminisierte Sorte zu finden, die Du lieben wirst.
Für ganzheitliche Nutzer bieten feminisierte Cannabissamen vielfältige Cannabinoidprofile, die reich an THC und/oder CBD sind.

Unterschiede zwischen feminisierten Indica- und Sativa-Hanfsamen
Alle unsere feminisierten Hanfsamen fallen unter zwei Unterarten – Indica und Sativa. Diese Kategorien beschreiben jedoch kaum die Wirkung einzelner Sorten – das hat mehr mit Terpenprofilen zu tun – wenn Sie also Sorten mit unterschiedlichen Wirkungen ausprobieren möchten, empfehlen wir Ihnen, die Produktbeschreibung und das Datenblatt zu lesen, um zu sehen, welche geeignet ist.

Die Unterart beeinflusst jedoch Eigenschaften wie Blattform, Pflanzengröße und Gesamtblütezeit:

Indicas werden typischerweise kürzer, mit einer buschigen Struktur und breiteren Blättern. Sie neigen auch dazu, in kürzerer Zeit zu blühen als Sativas, was sie ideal für kältere, regnerischere Klimazonen macht.
Sativas wachsen hoch, mit längeren Zweigen und dünneren Blättern, und sie brauchen oft länger, um zu blühen. Sativas lieben die Sonne und gedeihen in warmen Klimazonen.
Die meisten Cannabissamen enthalten eine Mischung aus Indica- und Sativa-Genetik (was sie technisch zu Hybriden macht) und weisen daher Eigenschaften von beiden auf. Das Datenblatt gibt Ihnen das genaue Verhältnis der Genetik an (zum Beispiel: 50 % Sativa, 50 % Indica).

Wie man feminisierte Hanfsamen anbaut
Sie können feminisierte Cannabissamen problemlos drinnen (in einem Zelt oder Anbauraum) oder draußen (in einem Gewächshaus oder Garten) anbauen.

Wie man feminisierte Hanfsamen drinnen anbaut
Beginnen Sie mit dem Keimen Ihrer Samen. Legen Sie sie zwischen feuchte Papiertücher oder verwenden Sie ein Easy Start-Tablett, um die Keimrate zu erhöhen.

Sobald die Sämlinge ein paar Knoten entwickelt haben, verpflanzen Sie sie in ihre endgültigen Töpfe und stellen Sie sie in Ihr Zuchtzelt. Du musst Licht, Feuchtigkeit und Wasser kontrollieren, um ein erfolgreiches Wachstum und eine erfolgreiche Blüte zu gewährleisten. Um die Entwicklungsphase deiner Pflanzen umzuschalten, musst du die Licht- und Dunkelstunden entsprechend anpassen:

Sämling: 20 Stunden Licht, 4 Stunden Dunkelheit (20/4)
Vegetative Phase: 18/6
Blütephase: 12/12
Photoperiodische Cannabispflanzen reagieren auf Licht wie in der Natur, wachsen in den Frühlings- und Sommermonaten, bevor sie blühen, wenn die Tageslichtstunden zum Herbst hin verblassen. Als Indoor-Grower besteht Ihre Aufgabe darin, diese Bedingungen nachzubilden.

Die durchschnittliche Zeit von der Aussaat bis zur Ernte beträgt etwa 3,5 Monate, aber dies hängt von der Blütezeit Ihrer Sorte ab und davon, wann Sie sich entscheiden, von vegetabil auf blühend umzustellen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.